Dieses eine Dokument

Ahnenforschung ist wie puzzlen. Oder wie eine Schnitzeljagd. Man sammelt auf dem Weg hier ein Stück und dort ein Hinweis. Sehr oft sammelt man auch parallel. Jedenfalls geht es mir so. Ich habe dann diese „Ahnung“, dass die Person oder die Linie irgendwie zu mir gehört, aber ich kann den Finger nicht drauf legen.

So ging es mir gerade wieder. Ich habe durch die Onlinedatenbank des Archivs Allenstein einen großen Schritt vorwärts bei der Erforschung meiner mütterlichen Linie gemacht. Ich habe ja schon beschrieben, wie aus CZASCHKOWSKI auf einmal TRZASKOWSKI wurde. Und der Name tauchte dort bei den Standesamtsunterlagen Bößau sehr oft auf. Einige Personen konnte ich auch gleich zuordnen. Als direkte Familie meines UrUrUrgroßvaters Nicolaus TRZASKOWSKI und seiner Ehefrau Anna JASCHINSKI.

Aber bei anderen Personen wurde es schwieriger. Da passte entweder die Ehefrau-Ehemann-Konstellation nicht oder die der Eltern-Kind-Beziehung.

Wir gehen fischen!

Ich verlegte mich bei der Datenbank also auf das „fischen“. Ich sammelte alle Unterlagen zu meinen Familiennamen und lud sie in einen Extraordner namens „Archiv Allenstein“ herunter. Passend dazu habe ich in Evernote ein neues Notizbuch angelegt, um dort genau zu dokumentieren, wo ich welches Dokument mit welcher Signatur heruntergeladen habe und ob schon eine Zuordnung möglich war.

Dieser Extraordner sowie das Notizbuch wurden immer größer. Woher soll ich denn wissen, dass JASCHINSKI dort so ein häufiger Name ist? Ich konzentriere mich das erste Mal auf diese Gegend.

Aber gut, so funktionierte es. Bei jeder Zuordnung und damit Übernahme in meinen Stammbaum hatte ich dann gleich aus Evernote die Quellenangabe zur Hand. Bei mir kommt nichts in den Stammbaum, was nicht mit einer Quelle belegt ist. Manche Dinge lernt man auf die harte Tour!

Meiner und der Andere

Parallel zu „meiner“ direkten TRZASKOWSKI Familie tauchte immer eine Konstellation von Nicolaus TRZASKOWSKI und Ehefrau Caroline SKUBSKI auf. Ich ahnte, dass die irgendwie zu mir gehören. Es hätte mein UrUrUrgroßvater in 2. Ehe sein können.. oder 3. oder 4. oder oder oder. Aber beweisen konnte ich das anhand der bisher gefundenen Urkunden nicht.

Und so sammelte ich also 2 Linien. „Meinen“ Nicolaus und den „anderen“. Und da kam ganz schön etwas zusammen – also bei dem „anderen“.

Und dann fand ich dieses eine Dokument, dass diese beiden Linien verband. Die Sterbeurkunde des „anderen“ Nicolaus TRZASKOWSKI. Er war der Sohn von meinem, der Bruder meiner UrUrgroßmutter Veronika.

TRZASKOWSKI Nicolaus ca 1850-1903 Sterbeurkunde blog

 

Und so konnte ich anhand meiner Evernote Liste den Sohn Nicolaus, seine Frau sowie acht Kinder meinem Stammbaum zufügen.

Wie gesagt, manchmal braucht es nur diese eine Information, um aus den einzelnen Puzzleteilen ein Bild zu erstellen.

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..