Zweiter Tag RootsTech London 

Ich habe mich wieder an einen „ruhigen“ Ort zurückgezogen – sofern man auf der RootsTech von „ruhigen“ Orten sprechen kann. 

Es ist wieder das Cyber Café und ich streike! Ich wollte jetzt eigentlich die Panel Diskussion über DNA anschauen, aber ich bin so vollgestopft mit Informationen, wenn ich noch ein bißchen mehr Input habe, dann platzt mir der Kopf! 🙂 

Von daher gönne ich mir eine Pause und sortiere meine Gedanken.. 

Der Schock am Morgen 

Der Tag fing leider sehr unerfreulich an. Ich kam so gegen halb neun in der ExCel an und wollte vor der ersten Sessionnoch gemütlich frühstücken, nur um festzustellen, dass ca. 2/3 der ExCel wegen der gleichzeitig stattfindenden Comic-Con für uns abgesperrt war. Und damit auch die meisten Coffeeshops und Restaurants.

Der Costa war direkt vor meiner Nase und doch so fern, denn ich kam nicht hin – der beste Kaffee im Haus. Und das ganze VOR dem Frühstück. Für uns RootsTechettes blieben 2 Sandwichläden, bei denen die Leute natürlich ewig Schlange standen. Aus dem „gemütlich“ frühstücken wurde nix. Der Kaffee und ein total überteuertes Sandwich wurden schnell mit in die erste Session genommen. 

Man merkte auf Twitter genau, wann die anderen Besucher das so wirklich wahrgenommen haben – sagen wir mal so, es kam nicht gut an. Nach einer Weile reagierten dann die Organisatoren und twitterten, dass sie das Problem mit der ExCel aufnehmen. Mal gucken, was dabei rauskommt. Ich bin gespannt. 

Mein Programm

Mein Tag war wieder vollgepackt. Ich hatte in jedem Slot mindestes 3 Sessions eingetragen und habe mich dann kurz vorher entschieden, welche ich tatsächlich besuche. Und dazu hatte ich noch eine persönliche Beratung mit der British Society of Genealogists gebucht. Ich wollte endlich mehr über meine Großtante Eva Louise Nicolaus verh. Phillips geschiedene Matthes herausfinden, die nach dem 2. Weltkrieg in Wales geheiratet hat. 

Leider waren wir da nicht so erfolgreich -ich muss also weitersuchen. 

Meine Sessions für heute: 

  • Unlock the secrets in your DNA with gedmatch.com (mit Shannon Christmas als für mich bisher bestem Referenten)
  • Key Note ist Kadeena Cox – Paralympionikin. Und zwar eine der erfolgreichsten des UK
  • How can we, based on dry facts, write good personal stories? (Für mich die Enttäuschung des Tages, schlechte Referentin für so ein tolles Thema)
  • Family History Research for TV: Behind the scenes (lustig, spannend, traurig, alles dabei. Und Brad Argent ist einfach supercool)
  • Examining your DNA matches with DNA Painter (ich will jetzt sofort nach Hause an den Rechner und das alles ausprobieren!!)

Und zwischendurch sah ich diesen Tweet, dass die ersten 10 Besucher am Stand vom Family Tree Magazine, die diesen Tweet vorzeigen, eine Ausgabe des Magazins bekommen – und klar musste ich hin. 

Und was soll ich sagen? Ich war die Nummer 1 🙂
Ihr seht also, der Tag war voll. Viele Informationen, die auf ich einprasseln und verarbeitet werden wollen / müssen. Und irgendwann macht dann der Kopf einfach mal zu 🙂

Und außerdem muss man ja auch noch Leute treffen. So wie meine #AncestryHour Twitterer oder ich habe mich spontan via Twitter zum Mittagessen verabredet. 

Denn dafür sind diese Konferenzen auch da – zum Netzwerken

Ein Gedanke zu “Zweiter Tag RootsTech London 

  1. Pingback: RootsTech, die DNA-Genealogie und Ich | Die Welten verbinden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.