Meine toten Punkte – Aufruf an das Schwarmwissen

Ich hatte es beim letzten #genchatDE angekündigt, ich habe eine ganze Liste von toten Punkten, die sich in 20 Jahren Genealogie so angesammelt hat. Und dabei meine ich nicht nur meine Spitzahnen, sondern jeden, der sich so in meinem Stammbaum rumtreibt.

Von daher hier mal meine Liste von Verwandten, bei denen mir einfach Informationen fehlen. Die ist bei weitem nicht vollständig, aber ich fange einfach mal an:

  • meine UrUrUrGroßmutter Anna Catharina Marie Dorothea GROTH, Verstorben am 09. März 1866 an Altersschwäche in Lübsee (Mecklenburg) – im  Sterbeeintrag wird der Geburtsort mit Siebenbäumen im Lauenburgischen und ihr Vater als Heinrich GROTH aus Bliestorf im Lauenburgischen bezeichnet. Nicht sehr ergiebig. Problem: Die Kirche in Siebenbäumen ist im Laufe ihres Lebens 2x abgebrannt und zwar mit allen Dokumenten darinnen. Ideen, wo man noch gucken könnte?
  • Harry KOPPETSCH, geboren 1921 in Königsberg (lt. Passagierlisten Auswanderung in die USA), verstorben 1934 oder 1936 in .. ja, wo eigentlich? Eine Familienquelle besagt in der Bronx, eine andere besagt bei einem Pfadfinderausflug kurz hinter der Grenze zwischen den Bundesstaaten New York und New Jersey. Beide Quellen sind ich einig, dass er von einem betrunkenen Fahrer überfahren wurde, der danach abgehauen ist (hit-and-run). In den Zeitungsarchiven auf http://www.newspaper.com habe ich nichts über einen Unfall gefunden.
  • dann suche ich meine Urgroßmutter. Der Nachname lautet vielleicht PETZ, der Vorname ist unbekannt. Sie hat am 22. Oktober 1917 meinen Urgroßvater Albert TILINSKI in Besau, im Kreis Rössel geheiratet. Die Information kommt von einer späteren Eheurkunde Alberts, in der seine vorherigen Eheschliessungen aufgeführt sind, allerdings leider ohne Namen. Meine Urgroßmutter starb angeblich 1927 oder 1928, nach der Geburt des letzten Sohnes im Jahr 1927. Ob direkt danach oder kurze Zeit später, ist nicht genau bekannt, von daher 1927 oder 1928
  • Und dann ein absoluter Schuß ins Blaue: mein UrUrGroßvater Gustav Bruno SCHMIDT, geboren 13. Dezember 1847 in Bad Lausick (damals Lausigk) in Sachsen. Er wurde am 12. September 1894 in Güstrow in Mecklenburg-Schwerin zwangsweise von meiner UrurGroßmutter Henrica Elisabeth Dorothea PETROWSKY auf Grund von „bösartigem Verlassens“ geschieden und gilt seitdem als verschollen. Obwohl in Sachsen geboren, arbeitete er in Güstrow als Tischlermeister. die SCHMIDT Linie wanderte zwischen Güstrow und der Gegend um Lausigk als Tischler hin und her. Vielleicht tauchte er ja mal wieder irgendwo auf? Bei dem Namen aber eher Zufall

Und jetzt hoffe ich auf das uralte Prinzip, dass da jemand jemanden kennt, der jemanden kennt, der wiederum jemanden kennt 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s